Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)
 
 
 
 
 
   


 

Templer-Chiffre

 

Hintergrund

Der Templer-Orden wurden im Jahr 1118 gegründet. Ihr voller Name war "Arme Ritterschaft Christi und des salomonischen Tempels zu Jerusalem (Pauperes commilitones Christi templique Salomonici Hierosalemitanis)". Nachdem sie immer größere Macht erlangten, stieg die Notwendigkeit, Nachrichten über Geld- und Reliquientransporte zu chiffrieren. Dadurch entstanden verschiedene Formen der Templerchiffre.

 

Funktionsweise

Alle Formen der Templer-Chiffre sind äußerst simpel. Jeder Klartextbuchstabe bekommt ein festgelegtes Zeichen zugewiesen. Einen Schlüssel gibt es nicht.
Das Alphabet A-Z sieht in einer Variante der Templer-Chiffre so aus:

templer chiffre

Abb. 1: Templer-Chiffre  (A-Z)1

I und J sind identisch, da die Templer-Chiffre nur für 25 Zeichen vorgesehen war.

 

Sicherheit

Die Templer-Chiffre kann mit einer Häufigkeitsanalyse in kürzester Zeit geknackt werden.

 

Details

Dadurch, dass jedes Klartextzeichen einem anderen, unveränderlichen Geheimtextzeichen zugewiesen wird, zählt die Templer-Chiffre zu den Chiffren, die auf einer monoalphabeti-schen Substitution basieren.

 

Weblinks

http://de.wikipedia.org/wiki/Tempelritter

 

Einzelnachweise

1 Brätz, Marcel: „Kryptographiespielplatz“, http://www.kryptographiespielplatz.de/,
Abrufdatum: 2009-02-11


   
     
 
 
Copyright © 1998 - 2017 PROJECT / Contributors